Diesel-Fahrverbot in Berlin beschlossen.

Fahrverbot Berlin

Diesel-Fahrverbote in Berlin sind ab heute beschlossene Sache. Spätestens ab September 2019 sind acht Straßen in der Berliner Innenstadt für Diesel-Pkw der Euro-Norm 5 oder schlechter gesperrt. Einige Autofahrer dürfen allerdings noch hoffen.

Im Februar 2018 urteile das Bundesverwaltungsgericht, dass Diesel-Fahrverbote zur Wahrung der Luftreinheit grundsätzlich zulässig sind. Seitdem haben bereits mehrere Städte Fahrverbote angekündigt und auch umgesetzt. Auch das Berliner Verwaltungsgericht verfügte daraufhin im Oktober 2018, dass Berlin einen neuen Luftreinhalteplan unter Einschluss von Diesel-Fahrverboten aufstellen muss.  Bereits seit Anfang diesen Jahres sind Diesel-Fahrverbote auch in der Hauptstadt im Gespräch. Diese sollen nun auch umgesetzt werden, gab Verkehrssenatorin Regine Günther heute bekannt.

Übersicht: Diese Straßen sind in Berlin vom Diesel-Fahrverbot betroffen

Folgende Straßenabschnitte sind vom Diesel-Fahrverbot betroffen:

  • Leipziger Straße
    (von Leipziger Platz , Ostseite, bis Charlottenstraße)
  • Reinhardtstraße
    (von Charitéstraße bis Kapelle-Ufer)
  • Friedrichstraße (von Unter den Linden bis Dorotheenstraße)
  • Kapweg zwischen Kurt-Schumacher-Straße und Scharnweberstraße
  • Alt-Moabit (von Gotzkowskystraße bis Beusselstraße)
  • Hermannstraße (von Silbersteinstraße bis Emser Straße)
  • Stromstraße (von Bugenhagenstraße bis Turmstraße)
  • Brückenstraße (von Köpenicker Straße bis Holzmarktstraße)

Zusätzlich Tempo 30 für 59 Straßenabschnitte in Berlin

Zudem wird auf 59 Straßenabschnitten ein Tempolimit von 30 km/h gelten. So soll der Ausstoß gesundheitsschädlicher Stickoxide zusätzlich gesenkt werden. Zu den Straßenabschnitten zählen die Danziger Straße, die Müllerstraße, die Kaiser-Friedrich-Straße, Teile des Tempelhofer Damms und des Spandauer Damms.

 

Welche Sanktionen drohen bei Verstößen?

Wer in Berlin mit seinem nicht zugelassenen Diesel-Auto die gesperrten Straßen befährt, zahlt zukünftig ein Bußgeld in Höhe von 25,00 EURO.

So werden Sie Ihren wertlosen Diesel jetzt los

Nicht nur in Berlin fragen sich betroffene Diesel-Besitzer wie sie ihr „wertloses“ Auto jetzt noch loswerden. Die Realität ist schon heute, dass die Fahrzeuge einen enormen Wertverlust erlitten haben und auf dem Gebrauchtwagenmarkt nahezu unverkäuflich sind.

Für Fahrzeughalter, in deren Auto eine unzulässige Abschalteinrichtung verbaut wurde, d.h. für diejenigen, die vom Abgasskandal betroffen sind, oder die ihr Auto finanziert bzw. geleast haben, könnte es mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Ausweg aus der Diesel-Falle geben.

Die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Lehnen & Sinnig hat sich auf Verbraucherrechte spezialisiert und vertritt bundesweit Tausende Mandanten rund um das Thema „Diesel-Gate“.

Rechtsanwalt Dr. Christof Lehnen sagt: „Die Politik lässt den kleinen Mann im Regen stehen. Anstatt gegen die Verursacher des Abgasskandals vorzugehen, müssen die Bürger immer noch selbst das Heft in die Hand nehmen. Zum Glück haben die deutschen Gerichte die Ungerechtigkeit erkannt und urteilen heute meist pro Verbraucher.“

„Erst vor kurzem wurde bekannt, dass AUDI noch bis 2018 an seinen Motoren manipuliert haben soll. Auch bei Mercedes Benz hat der Abgasskandal mittlerweile weitere Ausmaße angenommen. Mittlerweile wurde nicht nur der Mercedes GLK zurückgerufen, das KBA ruft zudem bereits die Mercedes E-Klasse zurück.“ so Lehnen weiter.

 

Spezialisierte Anwälte helfen Ihnen

Profitieren Sie jetzt von der kostenlosen Erstberatung der Kanzlei Dr. Lehnen & Sinnig. Die Rechtsanwälte vertreten bundesweit geschädigte Kunden im Abgasskandal und helfen Verbrauchern die von Diesel-Fahrverboten betroffen sind. Die Erstberatung ist kostenlos und unverbindlich.

 

Stuttgart: Diesel-Fahrverbote rechtmäßig. Euro-5-Dieselverbot ab 01.09.2019?

Stuttgart Dieselfahrverbote September 2019

Anwohner und Pendler, die mit ihrem Auto nach Stuttgart fahren möchten, müssen sich auf weitere Diesel-Fahrverbote in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg einstellen.  Der Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Mannheim hat jetzt die Rechtmäßigkeit der Diesel-Fahrverbote in der gesamten Stadt, für Autos mit der Euronorm 5, bestätigt. Das Land müsse die Fahrverbote für Euro-5-Diesel in Stuttgart nun flächendeckend vorsehen, so der VGH. Somit könnten die Verbote zum 1. September in Kraft treten.

Damit gucken gerade die Autofahrer mit sogenannten Schummel-Dieseln in die Röhre. Die Autohersteller wie Volkswagen, Audi oder Mercedes müssen den betroffenen Kunden nun kurzfristig eine funktionierende Abgasreinigung einbauen oder Schadensersatz für die Betrugs-Diesel zahlen.

Die Kanzlei Dr. Lehnen & Sinnig ist bereits seit 2015 auf den Verbraucherschutz rund um das Thema Abgasskandal spezialisiert. In der Vergangenheit erstritt die Kanzlei zahlreiche Urteile gegen deutsche Autobauer. Darunter auch das bundesweit erste obergerichtliche Urteil gegen Volkswagen.

Rechtsanwalt Dr. Christof Lehnen rät den betrogenen Stuttgarter Autofahrern nicht länger abzuwarten. „Es ist kurz vor zwölf und die Autohersteller lassen ihre Kunden im Regen stehen. Es ist nicht davon auszugehen, dass die Autokonzerne bis zum 01. September eine Lösung präsentieren. Vom Abgasskandal betroffene Autofahrer sollten jetzt ihre Rechte gerichtlich durchsetzen und ihren Schummel-Diesel loswerden.“

 

Angst vor Diesel-Fahrvebot. Wie werde ich mein Auto los?

Wenn Ihr Fahrzeug nicht vom Abgasskandal betroffen ist, können Sie dennoch von Diesel-Fahrverboten in Stuttgart  betroffen sein. Einen Möglichen Ausweg bietet einigen Verbrauchern jedoch der Autokredit-Widerruf.

Haben Sie Ihre Auto finanziert oder geleast? Dann könnten auch Sie vom „Widerrufs-Joker“ profitieren. Zahlreiche Banken und Leasinggesellschaften haben ihre Kunden fehlerhaft über das Verbraucherwiderrufsrecht belehrt und deshalb sind solche Leasing- oder Kreditverträge auch noch nach Jahren widerrufbar. Das bedeutet, dass man alle Raten und eine Anzahlung zurückerhält. Im Gegenzug gibt man seinen PKW einfach zurück und ist ihn somit los.

„Einen Autokredit oder Leasingvertrag zu widerrufen kann für viele Autofahrer in und um Stuttgart der Ausweg aus der Diesel-Falle sein. Der Widerruf ist zeitlich unbeschränkt möglich, auch Jahre nach Vertragsabschluss und sogar nach Rückzahlung des Kredits. Wenn Sie Ihren Vertrag widerrufen möchten, werden Sie in den meisten Fällen von Ihrer Verkehrsrechtsschutzversicherung unterstützt. Verbraucherschützer raten allerdings zu einer anwaltlichen Prüfung bevor der Widerruf erklärt wird.“, sagt Rechtsanwalt Dirk Sinnig.

Nachdem viele Diesel-Fahrzeuge seit Bekanntwerden der ersten Fahrverbote auf dem Gebrauchtwagenmarkt kaum noch lukrativ zu verkaufen sind, ist diese Möglichkeit für tausende Betroffene ein Glücksfall.“, so Sinnig weiter.

Die Kanzlei Dr. Lehnen & Sinnig konnte bereits zahlreiche positive Urteile gegen Autobanken erstreiten. Darunter auch ein Urteil gegen die Volkswagen Bank was bundesweit aufhorchen ließ. (Mehr lesen: Verbraucher fährt 70.000 km kostenlos Auto)

Hilfe Rund um das Thema Diesel-Fahrverbote in Stuttgart.

Die Kanzlei Dr. Lehnen & Sinnig steht Autofahrer bei allen Fragen rund um den Dieselabgasskandal zur Seite. Bei einer kostenlosen und unverbindlichen Erstberatung prüfen die spezialisierten Anwälte auch Ihre Rechte.