Fahrverbote in Berlin

Fahrverbot Berlin

Das Berliner Verwaltungsgericht hat entschieden: Fahrverbote in der Hauptstadt kommen. Der Vorsitzende Richter Hans-Ulrich Marticke nannte ingesamt elf Streckenabschnitte und acht wichtige Straßen, die von den Fahrverboten betroffen sind. Das Land Berlin hat jetzt bis März 2019 Zeit die Anordnung zu beschließen. Die Preise für Diesel-Fahrzeug fallen damit weiter.

Das Bundesverwaltungsgericht urteilte bereits im Februar, dass Diesel-Fahrverbote zur Wahrung der Luftreinheit grundsätzlich zulässig sind. Nachdem Stuttgart, Hamburg und zuletzt Frankfurt bereits Fahrverbote umgesetzt haben, folgt nun also die Hauptstadt Berlin. Die Verbote gelten für Fahrzeuge mit Motoren der Abgasklassen Euro 1 bis Euro 5. Betroffen sind mehr als 200.000 Dieselfahrer in Berlin.

Inwiefern sogar Fahrzeuge der Euronorm 6a bis 6e betroffen sein könnten, wollte sich das Verwaltungsgericht nicht festlegen. Ebenso machte das Gericht keine Angaben zu möglichen Ausnahmen etwa für Handwerkerfahrzeuge oder Anwohner äußern.

Welche Straßen sind vom Fahrverbot betroffen?

Von den Berliner Fahrverboten sind wohl folgende Straßen betroffen:

  • Alt Moabit
  • Brückenstraße
  • Friedrichstraße
  • Kapweg
  • Leipziger Straße
  • Leonorenstraße
  • Reinhardtstraße
  • Stromstraße

Hierbei handelte es sich allerdings um eine vorläufige Einschätzung. Auch Umgehungsstraßen könnten folgen, sollten dort die geforderten Grenzwerte nicht eingehalten werden. Ein Fahrverbot für ganz Berlin könnte die Folge sein.

Widerruf von Autokrediten als Ausweg für Verbraucher

Haben Sie Ihr Auto finanziert? Dann könnte der Diesel-Joker eine Lösung für Sie sein. Speziell für Diesel-Fahrer, die vom Abgasskandal oder von drohenden Fahrverboten betroffen sind, stellt der Autokreditwiderruf einen interessanten Ausweg dar.

Wird Ihr Finanzierungsvertrag wirksam widerrufen, müssen Kauf und Finanzierungsvertrag rückabgewickelt werden. Sie müssen keinen Käufer für Ihren wertlosen Diesel finden, sondern geben das Auto einfach an die Bank zurück. Den Kredit müssen Sie nicht mehr abzahlen. Im Gegenteil: Die Bank muss einen Großteil der bisherigen Kredit- oder Leasingraten zurückzahlen, ebenso die gesamte Anzahlung.

Erst kürzlich konnte die Kanzlei Dr. Lehnen und Sinnig vor dem Landgericht Ravensburg Rechtsgeschichte für Millionen von Autofahrern schreiben. Nachdem bereits mehrere Gerichte entschieden hatten, dass zahlreiche Autokreditverträge widerrufen werden können, entschied das Landgericht Ravensburg als erstes deutsches Gericht: ein Verbraucher erhält alle gezahlten Raten zurück und muss der VW-Bank weder Wertersatz noch Nutzungsentschädigung für die gefahrenen Kilometer zahlen. Im konkreten Fall fuhr der Kläger damit 70.000 Kilometer kostenlos Auto.

Unser YouTube-Video zum Urteil:

Wie viel ist Ihr Diesel wert?

Die in Verruf geratenen Diesel, die in den letzten Monaten ohnehin schon starke Wertverluste erlitten haben, werden mit jedem weiteren Fahrverbot praktisch unverkäuflich. Der gesamte Dieselmarkt ist tot. Zahlreiche Diesel-Fahrer berichten, dass sie Ihre Autos auf den gängigen Gebrauchtwagen-Portalen nicht, bzw. nur zu schlechten Preisen loswerden.

Daher verlieren Diesel-Fahrer insgesamt viele Milliarden Euro, und zwar auch in ländlichen Gegenden, wo Fahrverbote eigentlich kein Thema sind.